Was lernt ein Weltenbummlerkind?

Die Weltenbummlerkinder haben Spaß und berichten erstmal über ihre Erfahrungen mit anderen Kulturen und "fremden" Ländern. Zudem lernen sie spielerisch interkulturelle Bildung: Sie erlernen, dass andere Kulturen hier vor Ort und überall auf der Welt unterschiedliche Sitten haben und entwickeln schon früh ein weltbürgerliches Bewusstsein. 

Es ist meist nicht ausreichend, Kinder unterschiedlicher Kulturen nur zusammenzuführen und dafür zu sorgen, dass sie im Kindergarten oder der Schule "reibungslos" zusammenleben und "funktionieren". Kinder müssen auch das Wissen über andere Kulturen erfahren und erlernen


Der Weltenbummlerkinderkurs fördert die Kinder bereits im Vorschulalter in ihrer Völkerverständigung und Friedensfähigkeit. Heute leben wir in einer globalisierten Welt, in der sich verschiedene Kulturen mit den unterschiedlichsten Ansichten und Lebensarten begegnen – zusammen arbeiten, leben, Sport machen und gemeinsam spielen. Kulturelle Missverständiniss und Konflikte können so vermieden werden.


Was realisiere ich das im Welten-bummlerkinderkurs? 


"Wir reisen mit den Kindern um die 🌎“. 

Die Weltenbummlerkinder bekommen pro Stunde einen Einblick in ein Land (z.B. Deutschland, Frankreich, Marokko, Schweden, China, usw. ) und damit Einblicke in „fremde“ Sprachen, Lebensgewohnheiten und in die jeweilige Kultur. 

Sie malen die Flaggen der verschiedenen Länder aus, hören die fremde Sprache, geniessen Kulinarisches und lernen mehr über die Hauptstadt, die Sehenswürdigkeiten, über die Musik, die Lieder, die Tänze und die Märchen des jeweiligen Landes.

Dadurch wird der Weltenbummlerkinderkurs zum lebendigen Platz interkulturellen Lebens, wodurch Kinder mehr über ihr eigenes Land und die interkulturelle Vielfalt anderer Länder erlernen. 

Was lernen die Weltenbummlerkinder spielerisch?


  • den Abbau von Vorurteilen, um ein gleichberechtigtes Zusammenleben in Schule/Kindergarten zu erreichen


  • das Kennenlernen von fremden Lebensgewohnheiten, Traditionen und Sprachen


  • Vergleiche zwischen der eigenen und fremden Kultur zu ziehen und die eigene kulturelle Identität stärken


  • Unterschiede und Gemeinsamkeiten erkennen, tolerieren und verstehen 


Warum ist das nützlich?

Weltenbummlerkinder stärken bereits im Vorschulalter und Grundschulalter ihre Völkerverständigung und Friedensfähigkeit. Heute leben wir in einer globalisierten Welt, in der sich verschiedene Kulturen mit den unterschiedlichsten Ansichten und Lebensarten begegnen – zusammen arbeiten, leben, Sport machen und gemeinsam spielen. Kulturelle Missverständiniss und Konflikte können so vermieden werden.

Feedback zum Weltenbummlerkinderkurs

Was sagen die "Weltenbummlerkinder"? 

  •  „Ich kann schon auf soooooo vielen Sprachen „Hallo“ sagen! 


  •  Am liebsten schicke ich das "Hallo" um die Welt. Das ist immer schön! 


  • "Mega!“ 😁


  • "Das war so toll -  ich habe einen Reisepass gebastelt, den zeige ich meiner Oma.“ 


Und deren Eltern? 

Nina machte es so viel Spaß, seit Neustem möchte sie wissen, wo wir überall im Urlaub waren. Ich habe eine Weltkarte hervorgeholt und ihr es darauf gezeigt.

Luis fand es toll Geschichten über die Nomaden in der Wüste zu hören. Er möchte auch mal mit einer Jurte und Kamelen durch die Wüste reiten. 

Wann findet denn der nächste Kurs statt? :) 


Wir haben viele Spiele gespielt, versucht in vielen Sprachen ein Hallo (also den simpelsten Kontaktversuch) zu sprechen und uns über unser Traumland ausgetauscht. 
Wie sähe dann Dein Traumland aus? Die meisten Kinder hatten da eine genaue Vorstellung.

Das Thema Wüste faszinierte die Kinder besonders. 
 Das Nomaden in einer Jurte leben und viel unterwegs sind fanden sie besonders spannend. Vor allem, weil es dann weniger Schultage gibt. :)